Europameisterschaft EMX65 Kaplice / CZ

Am letzten Juniwochenende führte uns der EMX65 Kalender auf die wunderschöne Strecke in Kaplice in Tschechien.
Freitagabend gab es über mehrere Stunden ein heftiges Unwetter, sodass nicht daran zu denken war, dass Samstag überhaupt gefahren wird.

Der Zeitplan wurde von der FIM überarbeitet und somit ging es erst nach dem Mittag auf die Strecke. Diese war stellenweise noch etwas tief, lies sich aber problemlos fahren.

In dem 38 Fahrer starken Feld kam ich im Warm Up noch nicht so richtig in Fahrt, sodass ich mich mit Platz 23 zufrieden geben musste.
Im anschließenden Zeittraining für das Qualifying Race konnte ich mich doch etwas steigern. Doch die Rundenzeiten liegen sehr dich beisammen, sodass der kleinste Fehler bereits über mehrere Plätze entscheidet. Mit Platz 20 waren wir jedoch zufrieden.

Der Start zum Qualifying Race verlief alles andere als gut. Das Startgatter fiel und ich würgte das Motorrad ab, es hat ewig lange gedauert bis ich los fahren konnte. Als 38ter kämpfte ich mich ans Feld heran, es dauerte jedoch ganze 7 Minuten um den Anschluss zu finden.

Ich kämpfte bis zum Schluss und schob mich in der letzten Kurve noch auf Platz 26 vor.
Startplatz 26 war zwar nicht die ideale Ausgangsposition für die Rennen am Sonntag, jedoch habe ich einfach das maximale aus der Situation rausgeholt.


Sonntagmorgen ging es erst einmal ausgeschlafen ins Warm Up. Ich kam gut in Fahrt und landete auf dem 20.Platz. Gegen Mittag ging es dann zur Sache. Der erste Wertungslauf auf der bereits sehr kaputten Strecke wartete auf die 65er Fahrer. Ich war sichtlich nervös, da das ganze Wochenende bisher nicht rund lief. Nach einem mäßigen Start kam ich als 24. aus der ersten Runde. Doch im Gegensatz zum Samstag konnte ich mich deutlich steigern und mit geschickten Überholmanövern einige Plätze gut machen. Am Ende von Lauf eins stand Platz 17 auf dem Papier. Wir waren glücklich unser Ziel zu Punkten, erreicht zu haben.

Hochmotiviert ging es in den zweiten Lauf. Doch wieder ein Problem am Start, der Gang ließ sich nicht richtig einlegen und ich ging wieder als 38. ins Rennen. Ich kämpfte jedoch wie ein Löwe und konnte in jeder Runde Plätze gut machen. Ich kämpfte trotz Problemen mit dem Getriebe bis auf Platz 16 vor. Eine sehr starke Leistung in diesem Fahrerfeld. Im Nachgang stellte sich heraus, dass Kühlwasser ins Getriebe gelaufen ist und somit die Probleme verursacht haben könnte.

In der Tageswertung konnte ich Platz 17 von 38 Startern einfahren und in beiden Wertungsläufen Punkte holen. Ziel erreicht. Wir werden weiter lernen und am Ball bleiben. Danke an Alle die von zu Hause mitgefiebert haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Sponsoren

We hype your WEB, PRINT, EVENT, PHOTO & FILM