Meisterschaftsführung im Motocross Hessen-Cup weiter ausgebaut

Nach der Ankunft am Freitagnachmittag, stand als erstes Track Walk mit Papa an. Da mein kleiner Bruder Max aufgrund der Corona-Vorgaben zuhause bleiben musste, waren wir beim Trackwalk nur zu zweit. Die gekürzte Strecke für die 50ccm Klasse war diesmal nicht ganz so lang wie beim Rennen in Sechshelden, jedoch trotzdem sehr flüssig abgesteckt. Wir haben uns ganz explizit auf die Schlüsselstellen konzentriert und genau diese Stellen konnte ich am nächsten Tag perfekt für mich nutzen.
Samstagmorgen ging es ausgeschlafen ins Freie Training. Ich habe mir in den ersten Runden die Strecke noch mal angeschaut und beobachtet wie die Konkurrenz die am Vortag studierten Schlüsselstellen passiert. In Runde drei konnte ich direkt die Tipps von Papa umsetzen und eine schnelle Runde fahren. Dies reichte auch schon zur Bestzeit.
Am späten Vormittag stand das Qualifikationstraining auf dem Zeitplan. Auch hier konnte ich wie am Vortag geplant unsere Strategie umsetzen und wie in den letzten Wochen trainiert ein perfektes Zeittraining fahren. Ich startete somit von der Pole Position in die Wertungsläufe.

In der Mittagspause hat der Veranstalter gut gewässert, sodass wir uns noch mal die Strecke angeschaut haben. Vor dem Start zum ersten Wertungslauf haben wir eine Einführungsrunde fahren können, was sehr nützlich war. Am Start kam ich im ersten Moment nicht so gut aus dem Gatter und kam als dritter aus der ersten Kurve. In Runde zwei konnte ich die Führung übernehmen und mich von Runde zu Runde immer etwas weiter absetzen. Den ersten Wertungslauf habe ich mit 22,9Sek. Vorsprung gewinnen können.

Nun hieß es wieder die Nerven behalten vor dem Start zum zweiten Wertungslauf. Ich bin vor den Rennen immer sehr aufgeregt, durch meine gewohnten Abläufe kann ich damit aber gut umgehen.
Der zweite Start war etwas besser und ich lag direkt auf Platz zwei nach der ersten Kurve. Noch in der ersten Runde konnte ich mich an die Spitze setzen und hatte freie Fahrt.
Die Strecke hat richtig Spaß gemacht, sodass ich erneut einen großen Vorsprung herausfahren konnte, diesmal 31Sek auf den Zweitplatzierten.

Mit zwei Laufsiegen konnte ich das Rennen in Moorgrund für mich entscheiden. Das wichtigste war jedoch das ich die Führung in der Meisterschaft der Klasse 50ccm nun auf 20 Punkte auf Platz 2 ausbauen konnte.

Noch mal ein Lob an den MC Moorgrund, der es trotz der vielen Corona Auflagen und des Wassermangels geschafft hat eine super Veranstaltung zu organisieren.

Nun steht am kommenden Wochenende direkt das nächste Rennen beim AMC Langgöns an. Euer Luca #2

Danke an Michael Kürschner und Autumnpix für die Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Sponsoren

We hype your WEB, PRINT, EVENT, PHOTO & FILM